Behalten Sie die Kontrolle über ihre Gesundheit!

24h am Tag!

ohne Messen keine Chance!
Ohne eine Langzeitmessung, können Sie nicht wissen ob ihre Raumluft gesund ist oder Sie auf dauer krank macht.

Schimmelpilz vermeiden

Wie entsteht das, was wir nicht wollen!
Schimmelpilz und Fäulnisbakterien benötigen zwingend Feuchtigkeit zum Überleben. Feuchtigkeit die zwangsläufig durch äußere Einwirkung und unseren Lebensgewohnheiten entstehen. Feuchtigkeit die ab einer bestimmten Konzentration an den kältesten Oberflächen kondensiert. In der Bauphysik gilt eine relative Luftfeuchte von 80 % hierfür als Grenzwert. Das kondensierende Wasser bildet dann die Grundlage für das Wachstum der so gefährlichen Mikrolebewesen. Gerade das Einatmen ihre Ausscheidungen und Sporen schädigen unsere Gesundheit. Dies stellt eine ernsthafte Gefahr die Bewohner dar.

Neben der bautechnischen natürlichen Infiltration ist das richtige Lüften das Mittel um Feuchtigkeit zu entfernen. Hierbei ist die Feuchtebilanz und somit die absolute Luftfeuchte die entscheidende Größe. Wer lüftet der tauscht Raumluft gegen Außenluft aus. Beides Enthält mal mehr mal weniger Wasser.

Ein Beispiel:
Bei einer Zimmertemperatur von 17 °C und 69 % relativer Luftfeuchtigkeit enthält jeder Kubikmeter Luft etwa 9,9 g Wasser. Zur Mittagszeit beträgt die Außentemperatur 14 °C und die rel. Luftfeuchte 90 %. Daraus ergibt sich eine Absolute Luftfeuchte von etwa 11 g/m³. D. H. Sie holen sich Feuchtigkeit in die Wohnung. Hätten Sie morgens gelüftet, wo die Außentemperatur bei 7 °C lag und es geregnet hat, wäre die absolute Luftfeuchtigkeit nur 7,7 g/m³ gewesen. Am Folgetag kann es genau umgekehrt sein.
Das alles können Sie nicht wissen und die absolute Luftfeuchte können sie auch nicht erfühlen.

So etwas muss man messen!

relative Luftfeuchtigkeit

Der entscheidene Faktor beim Infektionsschutz!
Ein Team um den US-Amerikanischen Wissenschaftler John Noti von der Health Effects Laboratory der Universität von West Virginia hat in einem realitätsnahen Versuch nachgewiesen, dass die rel. Luftfeuchte der entscheidende Faktor bei der Übertragung von Infektionskrankheiten ist. Nicht nur das die Schleimhäute der Atemwege bei niedriger rel. Luftfeuchte austrocknen und ihre Schutzfunktion verlieren, auch erhöht eine niedrige rel. Luftfeuchte die Lebensdauer von Viren außerhalb des menschlichen Körpers. So sind bei 43 % rel. Luftfeuchte nach 1 Stunde nur noch ca. 14 % der Viruspartikel in der Lage, Zellen zu infizieren. Wurde die rel. Luftfeuchtigkeit auf 23 % reduziert, waren es noch bis zu 77 %

Milben

Was haben Milben mit dem Raumklima zu tun?
Die Ausscheidungen der Milben sind einer der Hauptgründe für Krankheiten, die durch unsere Wohnsituation hervorgerufen werden. Sie verursachen neben Asthma bronchiales auch allergische Reaktionen. Dabei ist die Kontaktdauer und Häufigkeit besonders ausschlaggebend. Milben gedeihen besonders gut bei Temperaturen um 28 °C und einer relative Luftfeuchte von 70 bis 80%. Um ihren Befall zu vermeiden, empfiehlt sich regelmäßiges Lüften und Raumtemperaturen von 18°C und eine rel. Luftfeuchte zwischen 50 und 60%. Dies verhindert ihre Ausbreitung und reicht oft bereits aus, allergische Reaktionen zu vermeiden.


Gesundheitsbeiträge



Hier listen wir Beiträge von Partnern und von uns geprüfte Gesundheitsbeiträge auf!

Acht­sam­keit und Medi­ta­tion

Download: Anleitungen zur Atementspan­nung

Raumluft fördernde Zimmerpflanzen

Verantwortung Zeigen

Für die, die wir lieben!



Stichworte

Schimmel, Milben, Infektionen Schimmelpilzbildung, Schimmelpilz, Bauphysik, feuchte, Gesundheit, Raumluft, Raumluftüberwachung. Verantwortung, Zuhause, Home, Kinderzimmer, Schlafzimmer, Lüftung, DIN 1946, DIN1946, relative Luftfeuchtigkeit, Raumluft, Wohnungen, Feuchte Temperatur Diagramm, Taupunkt, Tabupunktbildung schwarze Schimmel, der grüne Schimmel und der weiße Schimmel, Aspergillus flavus, Aspergillus versicolor, Aspergillus fumigatus, Aspergillus terreus, Rhizopus stolonifer, Neurospora sitophila Schwärzepilze, Clasosporium, Alternaria, Curvularia, Ulocladium, allergische Reaktionen, Atemwege, Penicillium expansum: zur Gattung der Pinselschimmel gehörend – befällt organisches Material (Weintrauben und andere Früchte) – produziert das Gift Patulin. Produzieren in Deutschland, Soziales Unternehmen, Umweltschutz, Gesundheitsschutz, Infektionsschutz, Verantwortung.